EINWOHNERMELDEAMT

Ausländer, die nicht aus der EU stammen und keine ständige Aufenthaltsgenehmigung besitzen, müssen den Eintrag im Einwohnermelderegister alle ZWEI JAHRE erneuern.  

Die Formalität besteht aus einer schriftlichen und persönlichen Erklärung, weiterhin im Register gemeldet bleiben zu wollen.

  • Ausländer, die nicht aus der EU stammen und keine ständige Aufenthaltsgenehmigung besitzen.
  • Antragsdatum: Vor Ablauf des Eintrags im Einwohnermelderegister (ALLE ZWEI JAHRE).
  • Ordnungsgemäß ausgefülltes und unterschriebenes Formular.
  • Gültiges Dokument, das die Identität des Antragstellers nachweist (ausschließlich für den Identitätsnachweis).
  • Sollte eine autorisierte Person den Antrag einreichen, muss diese die entsprechende Autorisierung vorlegen sowie Kopie des Ausweisdokuments des Antragstellers und gültiges Dokument, das die Identität der autorisierten Person nachweist.

Warum ist es wichtig, den Registereintrag zu erneuern?

Sollte der Eintrag nicht erneuert werden, beginnt das Rathaus einen ABMELDEVORGANG, sobald dieser beendet ist, erfolgt die endgültige Abmeldung aus dem Einwohnermelderegister.
Nachdem die Abmeldung aus dem Meldregister erfolgt ist, verliert die entsprechende Person ab demselben Datum ihre Zugehörigkeit zum Register. Dies kann negative Auswirkungen haben für die Bewilligung von Hilfen und zahlreiche Verwaltungsvorgänge sowie öffentliche Dienste, die die Vorlage von Scheinen und Nachweisen des Melderegisters verlangen. 
In diesem Fall kann nur ein neuer Eintrag vorgenommen werden, wobei die Vorlage aller für die Anmeldung entsprechenden Unterlagen notwendig  ist.

  • Ausländergesetz

Art.3º, Abschnitt 1 des Grundgesetzes 14/2003 vom 20. November als Neufassung des Grundgesetzes 4/2000 vom 11. Januar über Rechte und Freiheiten von Ausländern in Spanien und ihre soziale Integrierung, welches eine Änderung des Kommunalverwaltungsgesetzes 7/1985 vom 2. April (Amtsblattnr. 279 vom 21. November) zur Folge hatte.